Canyoning Seil, Canyonseil, Seile für Canyoning, Canyonieering, Schluchtenwandern

In dieser Kategorie können Sie Canyoning Seile und dazu passendes Zubehör bestellen. Beim Canyoning werden in der Regel halbstatische Seile bzw. Kernmantelseile mit geringer Gebrauchsdehnung nach EN 1891 verwendet.

Canyoning, Canyoneering, Schluchteln oder Schluchtenwandern bezeichnet das Druchqueren von Klammen, Schluchten und Wasserläufen mittels Abseilen, Klettern, Rutschen, Schwimmen, Springen und ggf. Tauchen. Canyoning ist also sehr abwechslungsreich, faszinierend und spektakulär. Aufgrund der besonderen Kombination von Fels und Wasser aber auch besonders herausfordernd, so dass Ausrüstung und Techniken speziell für das Canyoning entwickelt bzw. angepasst wurden.

Hinsichtlich der Normanforderungen gibt es keinen Unterschied zwischen einem sogenannten Canyonseil und anderen Statikseilen nach Norm EN 1891. Das heißt, alle dezidierten Canyonseile sind auch Statikseile.

Aus der Praxiserfahrung von Cayon-Guides bzw. von Bergführern mit besonderer Expertise für Canyoning ergeben sich allerdings folgende wichtige Anforderungen, die ein Canyonseil idealerweise erfüllen sollte:

  • Sehr widerstandsfähig gegen Verschleiß
  • Geringe Mantelverschiebung
  • Geringe Gebrauchsdehnung
  • Geringe Seilschrumpfung
  • Auffällige, leuchtende Farbe des Seils
  • Schwimmfähigkeit

Häufiges Abseilen, Nässe und stellenweise auch scharfe Kanten bedeuten für Canyoningseile echten Stress. Gerade der Seilmantel wird stark belastet und sollte über eine hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber Abrieb und Verschleiß verfügen. Ein guter Indikator für die Robustheit des Seils ist ein hoher prozentualer Mantelanteil. Dagegen sollte die Mantelverschiebung möglichst gering sein.

Eine geringe Gebrauchsdehnung ist ein wichtiger Sicherheitsaspekt, da bei Canyoning häufig über sogenannten Tosbecken, also die natürlichen Auffangbecken, die sich unterhalb eines Wasserfalls bilden, abgeseilt wird. Eine geringe Gebrauchsdehnung ermöglicht es, die für Abseilen auf die richtige Höhe notwendige Länge von oben richtig abzuschätzen und sich bei Ankunft im Tosbecken schnell vom Seil zu befreien.

Infolge des Wasserkontakts kommt es zu einer Seilschrumpfung. Diese wird von den meisten Herstellern bereits insofern berücksichtigt, dass die Canyonseile mit einer entsprechenden Zugabelänge ausgelifert werden, durch welche die spätere Seilschrumpfung kompensiert werden kann. Dennoch sollten Sie Ihr neues Canyonseil vor der ersten Verwendung am besten zuhause wässern und wieder trocknen lassen. So kann die unvermeidliche Schrumpfung kontrolliert und gleichmäßig ablaufen. Außerdem kennen Sie auch die tatsächliche Seillänge nach der Schrumpfung.

Denn es ist sehr wichtig, dass die nutzbare Seillänge zur höchsten Abseilstelle des jeweiligen Canyons passt. Diese liegt häufig bei 30 bis 50 Metern, kann aber im Einzelfall bis zu über 100 Meter betragen. Hier ist es unerlässlich, sich vorab über die Topografie des Canyons zu informieren und die eigene Ausrüstung entsprechend darauf abzustimmen. Für den Notfall sollte in der Canyoning-Gruppe auch immer ein zweites Seil in der entsprechenden Länge mitgeführt werden.

Die auffällige Farbe erhöht die Sichtbarkeit des Canyonseils auch im Wildwasser / Weißwasser. Eine gute Auffindbarkeit des Seils in jeder Situation ermöglicht eine schnelle Erreichbarkeit des Seils und ist damit ebenfalls ein gewisser Sicherheitsfaktor. Genauso ist ein stets an der Wasseroberfläche treibendes, schwimmfähiges Seil leichter zu erreichen als ein nicht schwimmfähiges.

Zu allen Canyoningseilen finden Sie in unserem Shop die notwendigen Angaben zu Mantelanteil und Mantelverschiebung, Gebrauchsdehung und Schrumpfung sowie zur Schwimmfähigkeit, so dass Sie sich das nach Ihren Präferenzen optimale Canyonseil aussuchen können.


Leider gibt es nicht das eine ideale Material für Canyonseile. Infrage kommen:

  • Polyester, das wegen seiner besonders hohen Abriebfestigkeit insbesondere als Mantelmaterial eingesetzt werden kann,
  • Polypropylen, das aufgrund seiner geringen Dichte dem Seil Auftrieb / Schwimmfähigkeit verleiht), und
  • Poylamid, das besonders elastisch ist und ein gutes Energieaufnahmevermögen besitzt, so dass im Sturzfall derFangstoß gedämpft wird

Bei allen Canyonseilen geben wir die hauptsächlich verwendeten Fasern an, so dass Sie sich entweder für ein besonders abriebfestes Seil mit Polyestermantel, ein schwimmfähiges Seil mit Propylenanteil oder ein „klassisches“ Seil rein aus Polyamid entscheiden können.


Neben der Neopren-Bekleidung und angemessenes Schuhwerk bzw. speziellen Canyoning-Schuhen bielden folgende Gegenstände eine gute Grundausrüstung zum Canyoning:

Je nach Tour kann es notwendig sein, weitere Ausrüstung mitzuführen. Wenn Sie eine geführte Canyoning-Tour buchen, werden die notwendigen Ausrüstungsgegenstände in der Regel vom Veranstalter gestellt.


Canyonseile haben wie Statikseile eine geringe Dehnung und sind als solche nicht für die Aufnahme von einer hohen Fallenergie konzipiert. Canyonseile werden in der Regel zum Abstieg und Aufstieg am Seil verwendet und dürfen nicht wie ein dynamisches Kletterseil verwendet werden. Falls für Quergänge oder einen Notausstieg kein dynamisches Seil zur Verfügung steht, besteht bei Verwendung des (halb-) statischen Canyonseil ein erhöhtes Sicherheitsrisiko.

Der Durchmesser eines Canyonseil sollte ca. 10 mm aufwärts betragen. Seile mit geringen Durchmessern sind dagegen für erfahrene Anwender bestimmt, die viel Wert auf ein kleines Packmaß und geringes Gewicht legen.


Wählen Sie bitte ein Produkt aus: