Helme

In dieser Kategorie finden Sie Schutzhelme für folgende Bereiche: Absturzsicherung, PSA gegen Absturz (persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz, auch PSAgA genannt), Arbeitsplatzpositionierung, Seilzugangstechnik (SZP - Seilzugangs- und Positionierungstechniken), Seilklettertechnik (SKT - Seilunterstützte Baumklettertechnik), Rigging und Höhenrettung (SRHT - Spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen).

Kann ein unkontrollierter Sturz nicht ausgeschlossen werden, so muss ein Bergsteigerhelm nach EN 12492 verwendet werden. Ist ein unkontrollierter Sturz auszuschließen, wird ein Industrieschutzhelm nach EN 397 verwendet. Für die unterschiedlichen Einsatzbereiche müssten somit 2 Helmtypen vorgehalten werden. Um dies zumindest teilweise zu umgehen gibt es Helme welche beide Normen (EN 397 + EN 12492) erfüllen.

Welcher Helmtyp letztlich zu verwenden ist, wird durch die jeweilige Gefährdungsbeurteilung ermittelt.

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zu den von uns angebotenen Helmtypen:

Grundsätzlich schützt ein Industrieschutzhelm nach EN 397 den Benutzer vor herabfallenden Gegenständen. Zusätzlich bietet er Schutz vor:

  • Anstoßen an Gegenständen
  • Pendelnde Gegenstände
  • Umfallende Gegenstände
  • Wegfliegende Gegenstände

Er ist nicht dafür konzipiert im Absturzfall Schutz zu bieten. In der Seilzugangstechnik kann jedoch ein Industrieschutzhelm verwendet werden, da durch redundante Sicherung ein Abstürzen ausgeschlossen werden kann. Bei Industrieschutzhelmen löst sich der Kinnriemen bei einer Zugbeanspruchung von minimal 15 daN (kg) und maximal 25 daN (kg), um eine mögliche Strangulation des Trägers zu vermeiden.

Wenn bei bestimmten Arbeiten PSA gegen Absturz getragen werden muss, empfiehlt sich die Benutzung von speziellen Industrieschutzhelmen für Arbeiten in der Höhe. Dies sind Schutzhelme, die nach EN 397 "Industrieschutzhelme" zertifiziert wurden und zusätzlich auf seitliche Dämpfung nach EN 12492 "Bergsteigerhelme" geprüft wurden.


Bei Arbeiten in der Höhe, bei denen ein Sturz nicht vollkommen ausgeschlossen werden kann müssen Bergsteigerhelme nach EN 12492 verwendet werden. Auch Baumkletterer oder Baumpfleger nutzen in der Regel diese "Bergsporthelme" nach EN 12492. Sie sind mit einem an 4 Punkten mit der Helmschale verbundenem Gabelkinnriemen ausgestattet. Der Verschluss öffnet sich erst bei stärkerem Einwirken von mindestens 50 daN (kg) und sorgt somit dafür, dass der "Bergsporthelm" auch bei Stürzen auf dem Kopf des Trägers hält und somit weiterhin wirksam schützt. Der seitlicher Aufprallschutz bzw. Stoßdämpfung ist hier besonders wichtig. Denn vor allem bei Pendelstürzen kommt dieser zum Tragen. Die EN 12492 erfordert eine laterale Stoßdämpfung, welche bei der EN 397 wiederum nicht explizit verlangt wird.


Beim Arbeiten in der Höhe bzw. beim Ausführen von Seilzugangs- und Positionierungstechniken (SZP) sind Helme nach EN 12492 mit Gabelkinnriemen und Seitenaufprallschutz zu verwenden. Um arbeitsplatzbezogene Zusatzanforderungen hinsichtlich Temperaturbeständigkeit und/oder elektrischer Isolation erfüllen zu können, sollten die Helme zusätzlich die Norm EN 397 erfüllen. Dies ist auch bei Gefahr des Abstreifens des Helmes durch Hochrutschen der Auffangöse beim Auffangvorgang erforderlich.


Helme nach EN 50365 sind elektrisch isolierend und können zum Arbeiten an unter Spannung oder in der Nähe unter Spannung stehender Teile bis Wechselspannung 1000 V (AC) oder Gleichspannung 1500 V (DC) verwendet werden. Bei Verwendung mit anderer elektrisch isolierender PSA verhindern sie eine gefährliche Körperdurchströmung durch den Kopf. Schutzhelme nach EN 50365 dürfen unter bestimmten Voraussetzungen Belüftungsöffnungen haben. Schutzhelme nach der EN 50365 erfüllen auch die Grundanforderungen der EN 397.



SchutzanforderungHelm(e)
Schutz vor herabfallenden GegenständenVertik, Dynamo 397, Dynamo Hybrid, Combi Work, Combi Work Visier, Hard Hat, Vertex, Vertex Vent, Strato, Strato Vent
Lüftungsöffnungen für eine gute HelmbelüftungCombi Work, Combi Work Visier, Hard Hat, Vertex Vent, Strato Vent
Schutz gegen elektrische Gefährdung:
Elektrische Isolierung (bis 440 V Wechselspannung)
Dynamo Hybrid, Vertex, Strato
Schutz gegen elektrische Gefährdung:
Elektrische Isolierung (bis 1000 V Wechselspannung)
Dynamo Hybrid, Vertex, Strato
Schutz gegen Spritzer aus schmelzflüssigem MetallDynamo 397, Dynamo Hybrid,Vertex, Vertex Vent, Strato
Schutz gegen seitliche VerformungDynamo 397, Hard Hat, Vertex, Vertex Vent, Strato, Strato Vent
Sehr niedrige Temperaturen (bis -40°C)Dynamo 397, Dynamo Hybrid
Kinnriemen öffnet bei 15 daN bis max. 25 daN (1)Vertik, Dynamo 397, Combi Work, Combi Work Visier, Vertex, Vertex Vent, Strato, Strato Vent
Kinnriemen öffnet ab mind. 50 daN (1)Hard Hat, Vertex, Vertex Vent, Strato, Strato Vent

(1) Die Petzl Helme (Vertex, Vertex Vent, Strato, Strato Vent) bieten ein DUAl-Kinnband. Dieses bietet dem Benutzer die Möglichkeit, die Haltekraft des Kinnbands zu ändern, um den Helm unterschiedlichen Arbeitssituationen anzupassen: Arbeiten in der Höhe (EN 12492) und Arbeiten am Boden (EN 397).



Helm / NormEN 397EN 12492EN 397 + EN 12492EN 50365
VertikX
Dynamo 397X
Dynamo HybridX*XX*X*
Combi WorkX
Combi Work VisierX
Hard HatX
VertexXX*X*X
Vertex VentXXX
StratoX*X*
Strato VentX

*mit Einschränkung(en) - Details hierzu entnehmen Sie der jeweiligen Artikelbeschreibung


Wählen Sie bitte ein Produkt aus: